Chemie ist mehr als nur Feuer und Rauch

Ein furios brennendes Finale. (Foto: Karl-Heinz Schweigert)

Schulleiter Nowarra ganz mutig: Gleich werden seine Hände brennen. (Foto: Karl-Heinz Schweigert)

Auch wenn bei der diesjährigen Weihnachtsvorlesung am Donnerstagabend der große Saal nach einem furios musikalisch begleiteten Feuerwerkfinale in dichtem Rauch gehüllt war und man die Akteure um den Experimentiertisch kaum mehr erkennen konnte: Chemie ist dennoch mehr als nur Feuer und Rauch.

Wieder einmal haben sich der Schulleiter Jürgen Nowarra und seine angehenden chemisch-technischen Assistenten, unterstützt von ehemaligen Schülern, mächtig ins Zeug gelegt, um in einem faszinierend kurzweiligen, zweistündigen Spektakel mit über 30 Experimenten dem zahlreichen Publikum nicht nur ein vorweihnachtliches Geschenk zu bereiten, sondern auch die enorme Weite dieser Naturwissenschaft zu zeigen. Natürlich wurde dabei mit einer aufwendigen Technik nicht auf Show-Effekte verzichtet, wie auf das schon gewohnt gegenseitige Herausfordern der zwei Moderatoren Jürgen Nowarra und Raffael Gratzl, die sich keine lustigen und provozierenden Antworten schuldig blieben. Letzterer war Schüler in der Naturwissenschaftlich-Technischen Akademie (NTA) und wird nun mit dem Bachelor in Innsbruck Chemie zum Master studieren.
„Bombenstimmung“ im Saal mit viel Applaus herrschte nicht nur bei den „feurigen“ Versuchen, die vom romantisch pulsierend glühenden Platinherz, Sternenzauber mit Eisenpulver, brennenden Stahl-Christbaum und von Sternenzauber über Explosionen von Wachs, Carbid-Gas und Staub bis hin zu Blitzlichtgemisch und olympischen und bengalischen Feuer reichten. Mutig waren sicher ein Zuschauer, der sogar einen 100 Euro Schein zum „Verbrennen“ zur Verfügung stellte, wie ein „Patient“, der sich einer makabren „Operation“ unterzog.

Sichere Hits gab es zudem unter den „leiseren“ Experimenten, wie die Geheimschrift, Versuche mit Trockeneis, der „Flaschengeist“, der grüne Kondom-Kaktus, bunte „Elefantenzahnpasta“, Chemolumineszenz und ein in wenigen Minuten gebrautes „synthetisches Bier“, das (heimlich ausgewechselt) Schulleiter Nowarra unter staunendem Jubel sogar in einem Zug austrank. Zudem wurden mit Beamer-Projektion die chemischen Formeln und Prozesse anschaulich und bündig erklärt. Alles in allem dank dem großen Einsatz eines bestens vorbereiteten Teams ein „Festspiel der Chemie“.

Quelle:https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/isny_artikel,-chemie-ist-mehr-als-nur-feuer-und-rauch-_arid,11158452.html